Allgemein

Omaha Regeln

Omaha ist ein spannendes Pokerspiel, beruhend auf Texas Hold’em. Jeder Spieler bekommt vier Karten („Hole Cards“ genannt), welche nur für diesen Spieler bestimmt sind. Genau wie in Texas Hold’em werden fünf Karten offen auf den Spieltisch gelegt. Der Unterschied liegt darin, dass jeder Spieler drei der offen gelegten Karten mit zweien seiner vier eigenen dazu benutzt, das möglichst beste Fünf-Karten-Blatt zu erlangen. Im Omaha-Spiel wird vom Button angezeigt, welcher Spieler als Kartenleger in der gegebenen Runde erscheint. Die Regeln sind dieselben wie bei Texas Hold’em und haben dieselben Small- und Big Blinds. Nachdem jeder Spieler seine vier Hole Cards erhalten hat, können die Einsätze berufen werden, angefangen beim Spieler links neben dem Big Blind.
Der Rhythmus eines Omaha Spiels ist derselbe wie bei Texas Hold’em, folgt denselben Regeln für das Einsetzen und beinhaltet dieselben Flop-, Turn- und Riverrunden.

Genau wie in Texas Hold’em zeigt der letzte Spieler, der eingesetzt oder erhöht hat, seine Karten, wenn mehr als ein Spieler nach der letzten Einsatz-Runde übrig ist. Falls es in der letzten Runde keine Einsätze gab, zeigt der Spieler links vom Button seine Karten zuerst. In Omaha können die Spieler zwei, und NUR zwei ihrer Hole Cards in Kombination mit drei von fünf offen gelegten Karten vom Tisch benutzen. Im Falle eines Unentschiedens wird der Pot zu gleichen Teilen unter den Spielern mit dem höchsten Blatt aufgeteilt.

Nachdem der Pot an den Gewinner gegangen ist, kann das nächste Omaha Spiel beginnen. Der Button wird nun im Uhrzeigersinn an den nächsten Spieler weitergegeben.